Stammtisch 2019-09

Aus lugvswiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

27.09.2019 - 20:00 Uhr, Stammtisch, Landhaus am Bahnhof, Brigachtal-Klengen

Anwesende

  • Klaus
  • Volker
  • Theo
  • Bertram
  • Ralf
  • Giorgio
  • Matthias
  • Ulf
  • Uwe


Themen

VHS-Vorbereitungen

Vortragsreihe

  • Libre Office: Bertram erklärt sich bereit den Vortrag zu halten.
    • Es wird diskutiert welche Vorzüge / Nachteile Libre Office gegenüber Microsoft Office hat.
    • Es werden detailiert Beispiele ausgeführt von Ulf und Bertram.
  • Ulf und Ralf arbeiten Details zum Vortragsprogramm aus, speziell wer wann welchen Vortrag hält. (Siehe Linux_Presentation_Day_2019.2)


weitere Vorbereitungen

  • Aufsteller: Ralf bietet an, wassergeschützte Aufsteller ohne Orts- und Datumsangaben vorzubereiten. Wiederverwertbar, umweltschonend, nachhaltig. Ralf fragt an, ob diese für den Termin eingesetzt werden sollen.
  • Hardware: Wer bringt welche Geräte zu welchem Zweck mit? Laptops mit verschiedenen Distributionen und unterschiedlichen Displaymanagern, Dual-Boot-Systeme, Geräte mit virtuellen Maschinen, RasPi's mit Kodi u. a.
  • VHS-Donaueschingen als Veranstaltungsort
  • Termin: 16.11.2019
  • Holger N. Spendet 50€ an Ulf für Verpflegung (Ulf wird den Restbetrag oben drauf legen)


Externer Monitor am Laptop

  • Bertram berichtet, mit welchen Problemen er zu kämpfen hatte, als er versuchte einen Film auf einem externen Monitor anzusehen, den er auf dem Laptop laufen lassen hat. Ulf gibt ihm Tipps wie man das unter KDE ganz einfach hin bekommt. (KDE rulez)


Backuptool Timeshift

  • Bertram und Ralf tauschen sich über Timeshift aus, das bei Linux Mint inzwischen automatisch mit dabei ist.
    • Uwe wird gefragt, ob es das auch für andere Distributionen gibt. Da Mint auf Ubuntu basiert sollte Timeshift auch für Ubuntu und Debian und deren Derivate verfügbar sein. (Nachtrag: es gibt auch .rpm-Pakete f. z. B. Fedora 30)
    • Uwe kritisiert die Politik bei Linux Mint, wo bei einem Distupgrade von 18.3 auf 19.0 Timeshift zwingend eingesetzt wird, um vor dem Upgrade eine Sicherung mit Timeshift zu erzwingen. Bei Anfängern kann das zu Problemen führen, wenn Timeshift nicht korrekt eingerichtet wird und kein entsprechender Datenträger mit ausreichend Kapazität zur Verfügung steht.

Breitbandanschlüsse

  • VDSL mit Supervectoring von Telekom stellt Bandbreiten theoretisch bis zu 500 Mbit/s bereit, die aber meist nicht erreicht werden. Gründe hierfür sind lt. Ulf oft die Leitungsqualität und "shared line" - also man teilt sich die Bandbreite mit einer unbekannten Anzahl von anderen Haushalten am selben DSLAM (Anbindungspunkt). DSL via Kabelmoden (Kabel-BW, Unitymedia / Vodafone) (Koaxialkabel / Fernsehkabel) hat bei Uwe schon 400 Mbit/s.


NUC

  • Matthias bringt seinen NUC mit und lässt sich von Klaus eine neue NVMe M.2 SSD einbauen.



Zurück zur Übersicht