LugVSWiki:Aktuelle Ereignisse

Aus lugvswiki
Version vom 22. November 2017, 21:40 Uhr von Ulf (Diskussion | Beiträge) (Aktualisiert)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Linux Presentation Day

Protokoll LPD 2017.2.


Bericht vom Besuch des "Reparatur Café" in St. Georgen

Das Reparatur-Café in St. Georgen findet an jedem ersten Samstag im Monat zwischen 10 und 13 Uhr statt. Das Reparatur-Café ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bezirksstelle 55+, WIRkstatt St. Georgen, Stadt St. Georgen sowie der Robert-Gerwig-Schule. Der Besuch des Reparatur-Cafés ist für alle Gäste kostenlos. Am Samstag, den 04.11.2017 besuchte Ulf dieses als Vertreter des LUG-VS e.V.. Nach einigen gesprächen mit einem Bekannten der dort mitarbeitet und mit Antonia Musacchio-Torzilli (Leiterin WIRkstatt), konnte ich auch einige unser neuen LPD-Flyer hinterlegen können. Es gibt zwar andauernden Bedarf an PC-Support, der aber aktuell von 1 bis 2 Helfern dort abgedeckt wurde (mein persönlicher Eindruck). Direkt nach Öffnung um 10:00 Uhr waren schon etwa 5 - 10 Leute mit zum Teil extrem alten Geräten vor Ort. Die etwa 8 - 10 Helfer hatten nach der Obligatorischen Anmeldung mit einem Vordruck der einige Informationen zum Eigentümer und Gerät abfragt, waren nach etwa 5 - 10 Minuten alle beschäftigt. Bis ich um 11:00 Uhr gegangen bin war die Warteschlange schon auf etwa 20 Personen mit Ihren 1 bis 2 Geräten angewachsen. Dank Bewirtung durch Schüler der Robert-Gerwig-Schule konnten die Wartenden die Zeit bis sie dran waren verkürzen. Hier war der Übergangsweise ausgelagerte Werkraum im TZ-St. Georgen von Vorteil, da sich alles in einem großen Raum abspielte. Evtl. werde ich auch mal zu den nächsten Terminen gehen und dort mithelfen.

Weblinks:

  • Reparatur-Café Homepage auf St-Georgen.de mit den nächsten Terminen
  • Flyer des "Reparatur Café" in St. Georgen (stand Aprill 2017)


VHS Kurse

Nachdem wir schon länger versucht haben Kurse anzubieten, kam dieses mal die VHS-Donaueschingen direkt auf uns zu. Sie bat uns ein (kostenloses) Einführungsseminar und einen Workshop anzubieten. Beide Kurse wurden gut bis sehr gut angenommen (der Workshop war sogar überbelegt).

  • Seminar "Umsteigen auf Linux?" (Mit Bernd, Uwe und Ulf)
  • Workshop "LINUX ausprobieren... und dabei nix riskieren" (Mit Uwe, Ralf Br., Marc und Ulf)

Die Kursunterlagen sind wie gewohnt auf auf der Dokumente Seite verfügbar.


LUG-VS @ TÜBIX

Am Samstag, den 13.06.2015 waren Bernd, Ulf und Uwe auf dem Tübinger LINUX-Tag "TÜBIX" der Uni Tübingen. Neben zahlreichen Workshops, Vorträgen und Lightning-Talks (Kurzvorstellungen nicht mehr als 10 min.) wurden auch LPIC-Prüfungen angeboten. Im Rahmen der Lightning-Talks war ein Block reserviert für LUG und andere interessante Gruppen aus dem "Ländle". Dabei waren

Die Gruppen und Projekte haben unterschiedliche Ansätze und Organisationsgrade und haben alle gezeigt, was in ihnen steckt. Allesamt hoch interessant und erwähnenswert. Ein Blick auf die jeweiligen Internetpräsenzen der aufgelisteten Gruppen ist also allemal empfehlenswert.

Das Programm umfasste insgesamt 12 Workshops, 36 Vorträge im Hauptprogramm und 3 im Abschlussprogramm, sowie 15 Lightning-Talks (inklusive der LUG-Vorstellungsrunde) und das Social-Event zum Ende der Veranstaltung am Abend ab 18:00 bzw. 18:30 Uhr.

Gerade bei diesem Social-Event ergaben sich spannende und vielversprechende Gespräche, die Lust auf mehr gemacht haben.


Bericht vom Besuch des "Reparatur Café" in Donaueschingen

Von Uwe Stippekohl

Am 21.02.2015 wurde das monatlich stattfindende "Reparatur Café" in der Realschule Donaueschingen von mir in meiner Eigenschaft als Schriftführer der LUG-VS besucht. Dort emfing mich unter anderem Lydia Hönle im Eingangsbereich. Sie mutmaßte gleich, dass ich ein Laptop zur Reparatur bringe. Nachdem ich mich vorgestellt und mein Anliegen vorgebracht hatte, den Verein kurz skizziert und unseren frisch gedruckten Flyer ausgehändigt hatte, verkündete sie, dass sie auch Ubuntu benutzt. Nur mit der Bildbearbeitung hat sie noch Probleme, die bekommt sie nämlich nicht zum "Laufen".

Nach der kurzen Vorstellung wurde ich dann in den unteren Bereich geleitet, wo die "Kunden" warteten und der Werkraum der Schule beheimatet ist. Dort können die Reparaturen durchgeführt werden. An insgesamt acht Plätzen, ein neunter befindet sich gerade im Aufbau, so verkündete mir Willi Hönle, der Organisator des Reparatur Café, war der Andrang groß. Mit durchschnittlich 35 - 55 "Kunden" pro Termin, einige davon mit mehr als einem Gerät, kommen die ehrenamtlichen Helfer manchmal nicht umhin die eine oder andere "Überstunde" zu leisten.

Dabei sind die Reparaturen von Computern inzwischen seltener geworden. Seit Mai 2014 wird das Reparatur Café in der Realschule Donaueschingen abgehalten. Einige Reparaturen ziehen sich hin, denn wenn Ersatzteile bestellt werden müssen (so z. B. der Kondensator für den Holzspalter, wie mir Willi Hönle berichtete), muss der "Kunde" noch mal wieder kommen. Aber auch diese Reparaturen verlaufen in der Regel erfolgreich. Nur bei verklebten oder verschweißten Kunststoffgehäusen müssen auch die freiwilligen Helfer kapitulieren. Da hilft dann nur noch die fachgerechte Entsorgung beim Wertstoffhof oder dem Recyclingcenter. Ansonsten werden jede Menge Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik repariert. Manchmal sind die Geräte einfach nur verstaubt und müssen nur gereinigt werden, damit der Laser im DVD-Player beispielsweise wieder richtig lesen kann.

Insgesamt ist die Veranstaltung regelmäßig ein großer Erfolg. Inzwischen, so erzählt Willi Hönle, formiert sich gerade eine Initiative in Villingen, die sich an der Arbeit der Donaueschinger orientieren will und ein Reparatur-Café auch für Villingen gründen will. Deshalb war am Anfang etwas Verwirrung, weil man mich zuerst für einen der Vertreter dieser Gruppe gehalten hatte. Diese hatten sich nämlich auch für heute bzw. den kommenden Termin angekündigt. Die Flyer konnte ich dann insgesamt an Herrn Hönle übergeben, der auch schon gleich eine Vorstellung davon hatte, wen er dafür interessieren könnte.

Am Eingang wird der "Kunde" mit seinem Gerät in emfang genommen. Er muss ein Formular ausfüllen auf dessen Rückseite die Reparaturbedingungen aufgeführt sind. Er erklärt sich vor allem damit einverstanden, dass er keine Ansprüche an Gewährleistung oder infolge von Schäden stellt. Ist das Formular ausgefüllt und unterschrieben, kann er dann im Wartebereich vor den Werksräumen Platz nehmen und die Wartezeit mit einem kleinen Imbiss oder auch mit Fachsimpeleien mit den anderen Wartenden überbrücken. Im Werkraum kann er dann von einem der acht bis zehn Helfer (darunter inzwischen auch ein gelernter Uhrmacher, vor allem aber Elektriker und Elektrofachkräfte) Rat und Tat zu seinem defekten Gerät bekommen. Am Ende darf man beim Verlassen des Reparatur-Café gerne auch eine freiwillige Spende in die Kasse legen.

Insgesamt hat mein Besuch ca. 20 Minuten gedauert. Wegen des hohen Aufkommens von reparaturbedürftigen Geräten und deren Besitzern wollte ich den Betrieb dort nicht unnötig behindern.


Projekt: Linux4Afrika

Im Jahr 2006 hat die FreiOSS.net e.V. in Tansania und Mosambik das Linux4Afrika--Projekt gestartet, welches sich für die Verbreitung von Open Source auf nationaler und internationaler Ebene einsetzt.

Der LUG-VS ist seit 29.03.2008 als Partner des Linux4Afrika Projekts gelistet.


Sammelaktion Linux4Afrika 2015

Die diesjährige Sammelaktion lief vom Wochende 31. Januar / 1. Februar bis zur Übergabe an das L4A-Projekt am 27.03.2015. Alle Mitglieder und Sympatisanten der LUG-VS waren aufgerufen ihre Keller, Dachböden, Schränke und Schubladen zu durchforsten und nach folgender noch funktionierender Hardware zu suchen, die nicht mehr länger benötigt wird und deshalb gespendet werden kann:

  • TFT Display >= 15"
  • Notebooks mit RAM >=1GB
  • PCIe Grafikkarten
  • RAM Module DDR, DDR2, DDR3 und Notebookspeicher
  • Mäuse
  • ausgediente Smartphones

Es wurden folgende Hardware angemeldet, eingesammelt und Übergeben. Hier gehts zum Bericht auf der HP des Projektes.

Sammelaktion Linux4Afrika 2012

Herbstzeit ist Spendenzeit! Die diesjährige Sammelaktion fand im Oktober 2012 statt. Alle Mitglieder und Sympatisanten der LUG-VS waren aufgefordert ihre Keller, Dachböden, Schränke und Schubladen zu durchforsten und nach folgender noch funktionierender Hardware zu suchen, die nicht mehr länger benötigt wird und deshalb gespendet werden kann:

  • TFT Display >= 15"
  • Notebooks
  • Festplatten
  • Netzwerkkabel
  • RAM Module
  • Mäuse: PS/2 oder USB
  • Tastatur: PS/2 oder USB
  • ganze Chargen > 10 Stück an gleiche PC's

Die Sammelaktion endete am 11.11.2012. Die Übergabe der gesammelten Hardware an das LINUX4Afrika-Projekt erfolgte dann am 20.11.2012, um 12:00 Uhr in Freiburg im Breisgau. Franz Epple vom "Linux4Afrika"-Projekt nahm neben zwei TFT-Monitoren (15" und 18") zahlreiche Speichermodule, einige Tastaturen und Mäuse sowie einige dringend benötigte Festplatten unterschiedlicher Größen entgegen. Die Festplatten wurden auch gleich weiter transportiert. Der Rest wurde kurzfristig eingelagert.

Die Mitglieder und auch die Freundinnen und Freunde der LUG-VS bleiben daher aufgefordert auch übers Jahr weiterhin nicht benötigte Hardware nicht weg zu werfen, sondern beiseite zu legen und im Bedarfsfall Kontakt mit jemandem vom Vorstand aufzunehmen, damit wir die Hardware auch weiterhin dem Projekt LINUX4Afrika zur Verfügung stellen können. Wie wichtig diese Arbeit ist, kann jederzeit auf den Internetseiten des Projektes nachgelesen werden. (siehe oben)

Am 21.12.2012 übergibt Uwe unsere Hardware Bericht auf Linux4Afrika Homepage


Sammelaktion und Aktion Linux4Afrika 2008

Wir haben geeignetes Zubehör (Tastaturen und PXE-bootfähige Netzwerkkarten) gesammelt und sind am 29.03.2008 mit drei Personen (Michael, Gabi und Ulf) nach Freiburg i.Br. gefahren. Dort haben wir das Linux4Afrika Projekt des Freiburger Open Source Netzwerks FreiOSS.net beim Reinigen und Inbetriebnahme gestifteter PCs unterstützt. Dazu wurden wie folgt vorgegangen:

  • Rechner aus dem Lager geholt
  • außen gereinigt sowie vor allen alle Microsoft-Aufkleber entfernt
  • ausgesaugt und evtl. vorhandene Festplatten ausgebaut
  • mit mindestens 128MByte (max. 256MByte) RAM ausgestattet
  • eine PXE-Bootfähige Netzwerkkarte eingebaut
  • Evtl. vorhandenes BIOS-Passwort gelöscht (durch Rücksetzten des BIOS) sowie danach das Datum und die Zeit neu gestellt
  • den Rechner auf Netzwerkboot umgestellt
  • den Rechner einmal komplett übers Netz gebootet und die Funktion geprüft sowie bei erkannten Problemen den Rechner repariert
  • den Rechner in einer Datenbank registriert und mit der Registriernummer versehen
  • Endkontrolle und verladen in den Container

Insgesamt wurden so in eineinhalb Tagen über 200 Rechner hergerichtet. Sobald genügend Spendengelder für einen weiteren Container vorhanden ist, werden Rechner aus dem Lager in Leipzig gerichtet und verladen. Erst danach wird ein neuer Container von Freiburg aus versendet. Hauptproblem ist übrigens momentan geeignetes Zubehör (RAM, PXE-Bootfähige Netzwerkkarten, Tastaturen und Mäuse) sowie Gelder für Lagerung und Transport zu beschaffen. PCs währen wohl ausreichend vorhanden - können aber mangels geeigneter kostenloser Unterbringung zur Zeit nicht angenommen werden.

Siehe auch Bericht auf Stammtisch März 2008 und dem Aktivitätsbericht 2008 von Linux4Afrika.


Weiterführende Informationen zu Linux4Afrika

Ein paar interessante weiterführende Links zum Projekt:


UnFUCK 2012

  • Wann?: 19. - 21. Oktober 2012
  • Wo?: Aula der Hochschule Furtwangen
  • Mehr informationen unter UnFUCK 2012


Jahres Mitgliederversammlung

Bisher war beim November Stammtisch - der am letzten Freitag im November in unserer Stammtischwirtschaft stattfindet die Jahres Mitgliederversammlung. Wegen des besseren Überblicks im Kassenbericht und dem damit möglichen Jahresabschluss, wird der Termin nach Antrag des Kassenwartes (Michael) und einstimmigen Beschluss der anwesenden Mitglieder auf den Januar Stammtisch verlegt. Siehe auch Protokoll Mitgliederversammlung 2014. Weiter Details findet Ihr wie immer hier auf der Seite mit den geplanten Stammtischen.


Jeden letzten Freitag im Monat

LUG-VS Stammtisch: Themen für den nächsten Stammtisch findet man hier


Mitglied hält Vortrag auf dem LinuxTag 2012 in Berlin

Unser Mitglied Hans-Jürgen hält auf dem LinuxTag in Berlin den Vortrag Avoiding mistakes in Embedded Systems development.


Vortrag "Linux - Warum?" am 14.04.2011

Am Donnerstag den 14. April 2011 wird in der Karl-Wacker-Schule in Donaueschingen (KWS) der Vortrag "Linux - Warum?" gehalten. Dabei geht es im wesentlichen darum wie Linux installiert, konfiguriert und verwendet wird.


Inhalt

Grobe erste Zusammenstellung der Vorträge incl. momentan geplanten Referenten:

  • Vortrag Teil 1: Einführung Linux und Open Source Software - Ulf
  • Praxis: Installation eines Linux parallel zu Windows auf einem PC - Dirk
  • Vortrag Teil 2: "LINUX - Ein Überblick" - Uwe S.
  • Praxis: Nachinstallation von SW auf Linuxsystemen - Dirk
  • Praxis: Einrichten von Hardware auf einem Linux System (Beispiel Drucker) - Dirk
  • Praxis: Arbeiten mit Linux - Offen
  • Vortrag Teil 3: Noch offen / entfällt evtl. - Offen
  • Abschließende Diskussion: Fragen aus dem Publikum zu Linux und Open Source Software (OSS) - Alle


Dokumente


Zusammenfassung des Abends

  • Es waren etwa 15 Interessenten incl. Schulleitung und Medienbeauftragten der KWS anwesend (interessanterweise überwiegend Frauen)
  • Der Infoabend wurde von Norbert (Lehrer an der KWS), Uwe S. (incl. Lebensgefährtin), Dirk, Michael, Ulf (incl. Gattin + eine Bekannte) organisiert
  • Der Vortrag war im (voll besetzten) Lehrerzimmer der KWS (es mussten sogar noch zusätzliche Stühle besorgt werden)
  • Das Einrichten von Internet und Beamer war etwas aufwändiger, wir waren aber ja Gott sei Dank rechtzeitig vor Ort
  • Der Abend lief eigentlich reibungslos, wenn auch noch Verbesserungspotential vorhanden ist
  • Echo der Anwesenden war überwiegend positiv
  • Norbert überreichte den Vortragenden noch ein paar von den Schülern gemachten tollen Schlüsselanhängern (Danke von uns an die Schüler und Norbert)
  • Es wurden einige Pinguine (Magnete, Aufkleber und Schlüsselanhänger) sowie einige LiveCD's und auch DVD's verteilt
  •  :-)
Achtung: Einige CD's sind DVD's und laufen deshalb nicht in sehr alten nur CD Laufwerken
Bootet eine CD/DVD nicht direkt, kann man auch mal versuchen mit den Funktionstatsen ESC, F8, F10 bzw. F12 das Bootmenü des PC-BIOS zu erreichen und dort von CD/DVD zu booten
Fragen der Teilnehmer bitte an: LUG-VS Vorstand
Einige Tipps findet man auch im LugVSWiki:Portal


Eintrag in Vereinsliste - Villingen-Schwenningen

Eintrag in Linkliste der städtischen Homepage Villingen-Schwenningen.


Eintragung am 24.01.2008 als e.V.

Seit dem 24.01.2008 als e.V. sind wir jetzt tatsächlich ein Eingetragener Verein. Die Eintragung erfolgte beim Amtsgericht Villingen-Schwenningen unter dem Aktenzeichen VR 1344


Vereinsgründung beim Novemberstammtisch 2007 mit 10 Erstmitgliedern

Am 30.11.2007 wurde beim Novemberstammtisch (eigentlich sollte dort schon die erste Neuwahl des Vorstandes sein ...) eine Vereinsneugründung beschlossen und auch durchgeführt. Es waren 10 Gründer erschienen die sich einstimmig entschieden haben.



Zurück zur Hauptseite