Screencast: Unterschied zwischen den Versionen

Aus lugvswiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Übersetzung hinzu)
(Aktualisiert)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Ein Screencast (engl.) ist eine Video-Aufzeichnung, die die Abläufe bei der Verwendung von Software am Computer-Bildschirm wiedergibt und gegebenenfalls beschreibt. Häufig werden die Abläufe von Audio-Kommentaren begleitet. So, wie ein Screenshot eine einzelne Aufnahme des Bildschirms darstellt, ist der Screencast eine Folge von solchen Bildern.  
+
Laut [[https://de.m.wikipedia.org/wiki/Screencast Wikipedia] ist ein ''Screencast'' (engl. zu deutsch Bildschirmaufzeichnung) eine Video-Aufzeichnung, die die Abläufe bei der Verwendung von Software am Computer-Bildschirm wiedergibt und gegebenenfalls beschreibt. Häufig werden die Abläufe von Audio-Kommentaren begleitet. So, wie ein Screenshot eine einzelne Aufnahme des Bildschirms darstellt, ist der Screencast eine Folge von solchen Bildern.  
  
Man differenziert zwischen Screencasts im engeren Sinn, d. h. Videos, die über einen langen Zeitraum im Internet zur Verfügung stehen und beliebig oft abgerufen werden können, und jenen Bildschirmaufnahmen, die in Echtzeit übertragen werden – diese werden eher unter dem Begriff Desktop-Sharing zusammengefasst. Der technische Unterschied ist gering.  
+
Uwe hat eine Anleitung zum erstellen eines Screencasts mit VLC erstellt (siehe [[datei:Screencast_mit_VLC.odp|Screencast_mit_VLC.odp]])
  
Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Screencast
 
  
'''Begriffsübersetzung''' lt. deepl.com: Screencast - Bildschirmübertragung, Bildschirmaufzeichnung, Bildschirmfersehen
+
Einen screencast auch via ffmpeg auf der Kommandozeile aufzeichnen. Dazu sind folgende Befehle notwendig (müssen je nach Anforderung noch angepasst werden):
 
 
Anleitung von Uwe
 
[[datei:Screencast_mit_VLC.odp|Screencast_mit_VLC.odp]]
 
 
 
 
 
Info von Marc
 
 
 
screencast .
 
 
   ffmpeg -f alsa -ac 2 -i hw:0,0 -async 1 -f x11grab -r 30 -s 640x480 -i :0.0+256,256 -acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -crf 0 -preset ultrafast -threads 0 -y Capture.mkv
 
   ffmpeg -f alsa -ac 2 -i hw:0,0 -async 1 -f x11grab -r 30 -s 640x480 -i :0.0+256,256 -acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -crf 0 -preset ultrafast -threads 0 -y Capture.mkv
 
   ffmpeg -f alsa -ac 2 -i hw:0,0 -async 1 -f x11grab -r 30 -s 1024x768 -i :0.0 -acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -crf 0 -preset ultrafast -threads 0 -y Capture.mkv
 
   ffmpeg -f alsa -ac 2 -i hw:0,0 -async 1 -f x11grab -r 30 -s 1024x768 -i :0.0 -acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -crf 0 -preset ultrafast -threads 0 -y Capture.mkv
  
 +
Mit dem Parameter "-i" wird erlaubt einen Ausschnitt vom Bildschirm zuzugreifen.
  
Webbrowser können mittleriweile auch auf den Desktop zugreifen, wenn man es zulässt. (Jitsii etc oder wie das hiess?)
 
  
Der -i Parameter erlaubt Ausschnitt vom Bildschirm zu nehmen.
+
Info: Webbrowser können mittlerweile auch auf den Desktop zugreifen, wenn man es zulässt. (Jitsi etc.)

Aktuelle Version vom 27. Juni 2020, 19:06 Uhr

Laut [Wikipedia ist ein Screencast (engl. zu deutsch Bildschirmaufzeichnung) eine Video-Aufzeichnung, die die Abläufe bei der Verwendung von Software am Computer-Bildschirm wiedergibt und gegebenenfalls beschreibt. Häufig werden die Abläufe von Audio-Kommentaren begleitet. So, wie ein Screenshot eine einzelne Aufnahme des Bildschirms darstellt, ist der Screencast eine Folge von solchen Bildern.

Uwe hat eine Anleitung zum erstellen eines Screencasts mit VLC erstellt (siehe Datei:Screencast mit VLC.odp)


Einen screencast auch via ffmpeg auf der Kommandozeile aufzeichnen. Dazu sind folgende Befehle notwendig (müssen je nach Anforderung noch angepasst werden):

 ffmpeg -f alsa -ac 2 -i hw:0,0 -async 1 -f x11grab -r 30 -s 640x480 -i :0.0+256,256 -acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -crf 0 -preset ultrafast -threads 0 -y Capture.mkv
 ffmpeg -f alsa -ac 2 -i hw:0,0 -async 1 -f x11grab -r 30 -s 1024x768 -i :0.0 -acodec pcm_s16le -vcodec libx264 -crf 0 -preset ultrafast -threads 0 -y Capture.mkv

Mit dem Parameter "-i" wird erlaubt einen Ausschnitt vom Bildschirm zuzugreifen.


Info: Webbrowser können mittlerweile auch auf den Desktop zugreifen, wenn man es zulässt. (Jitsi etc.)